Presse - Unerwartete Rückkehr

Theaterrundschau – Kölner Seiten - 7-8/2003

Zurück
 
Der Stückwahl verdankt sich zunächst einmal eine der faszinierendsten Ausstattungen, die man im „Keller“ seit langem sah (Petra Buchholz). Zwei Transparentwände, segelförmig zwischen Boden und Decke gespannt, eingenebelt und diffus beleuchtet, suggerieren einen Gipfel. Von hier aus schauen - Zufallsbegegnung - ein „Mann“ und ein „anderer Mann“ in Richtung Tal und sehen eine „Frau“, einst Geliebte des „anderen Mannes“. Obwohl sich der vor zwanzig Jahren Gehörnte selber an einer „Freundin“ labt, hat er das Vorgefallene nicht vergessen. Rache steht an. Der Autor arbeitet mit rhetorischer Eleganz auf ein Unglück dort unten hin, wobei nicht gesagt werden soll, dass es mit dem Stück nun gleich im Wortsinne bergab geht. Die Viererkonstellation wird nicht mit strengem Strindberg-Realismus exponiert, sondern intellektuell abgesteckt. Über Nutzen und Sogkraft des finalen Autoren-Einfalls dürfte unterschiedlich befunden werden: der „Andere“ und die „Freundin“ werden samt frischen Liebesgefühlen vom Ehepaar eingemauert (im „Keller“ einbandagiert und vermörtelt). Deutung je nach Blickwinkel. Nicht verwunderlich jene Kritikerstimme, welche nach der Uraufführung vor anderthalb Jahren beim Berliner Ensemble (Regie: Luc Bondy) das Publikum als „unschlüssig (beschrieb), ob etwas Großartiges von ihm erlebt wurde und wissend, dass, falls nicht, es selber schuld ist.“ Auch Meinhard Zangers Inszenierung ist nicht darauf aus, Rätselhaftes um jeden Preis zu dechiffrieren, dann würde ja auch aus dem wortblühenden Strauß ein welkes Sträußchen. Aber ein Wiedererkennungsgefühl vermag beim Zuschauer wohl nur karg zu keimen. Man delektiert sich mehr an den fantasievoll geführten Darstellern, welche mit all dieser dunklen Bedeutung brillieren. Zum Teil jedenfalls. Dietrich Adam wirkt vorrangig wie ein deutscher Cary Grant, Nachwuchsschauspielerin Joanna Praml ist noch nicht so weit. So halten vor allem Monika Hess-Zanger und Bernd Reheuser mit differenzierter Diktion den Abend auf beeindruckender Höhe. CZ

Zurück